Ökostrom von der Müllhalde

Auf dem Areal der ehemaligen Abfalldeponie in Eppingen-Rohrbach lassen die Stadtwerke Eppingen, unterstützt von der AutenSys GmbH, einen Solarpark errichten.

Auf einer 1,9 Hektar großen Fläche baut die Stadt auf der stillgelegten Deponie "Eppinger Feld" nahe Rohrbach eine Photovoltaikanlage, die von den Stadtwerken Eppingen betrieben werden wird. Das Gelände, ca. einen halben Kilometer östlich des Ortsteils Rohrbach gelegen, wurde bis in die 1970er Jahre als Mülldeponie genutzt und gehört der Stadt Eppingen. Wegen der Altlasten kann es landwirtschaft­lich nicht genutzt werden. Mit dem neuen Solarpark wird nun die Möglichkeit genutzt, regional und umweltfreundlich Strom für 220 Haushalte zu produzieren, das entspricht in etwa 30 % der Rohrbacher Haushalte.

Für die Stadtwerke Eppingen stellt der Solarpark eine wichtige Erweiterung ihres Portfolios dar. Mit der Photovoltaikanlage erschließen die Stadt Eppingen und die Stadtwerke Eppingen weitere erneuerbare Energiequellen.

Das Projekt wird von der kommunalen Politik befürwortet. In Abstimmung mit den Interessensvertretern wurden bei der Planung alle Aspekte des Tier- und Natur­schutzes berücksichtigt, um eine ganzheitliche und umweltverträgliche Lösung zu finden.

Unterstützt wurden die Stadtwerke Eppingen bei diesem Vorhaben durch die Energieexperten der AutenSys GmbH, die fachliche Beratung und rechtliche Unterstützung von der Planung bis hin zur Mitwirkung bei Umsetzung und Bau der Anlage übernommen haben.